Skip to content
Schreibimpuls der Woche Wer ich wirklich bin Brief an einen Fremden

Schreibimpuls – Wer bin ich wirklich?

Jeder von uns hat unterschiedliche Facetten.

Es ist wie bei einem Kaleidoskop, das bei jedem Drehen ein neues Bild zeigt.

Denn je nachdem, mit wem wir Zeit verbringen oder wo wir uns befinden, zeigen wir verschiedene Seiten von uns selbst:

Vor unseren Eltern sind wir vielleicht die liebevolle Tochter oder der gute Sohn, während wir vor unseren Freunden über gemeinsame Interessen und Leidenschaften sprechen.

Mit unserem Partner teilen wir unsere innersten Gedanken und Gefühle, aber gegenüber unseren Kollegen präsentieren wir die professionelle Seite von uns selbst.

Und in den Weiten des Internets zeigen wir eher eine glänzende, bearbeitete Version von uns, während im privaten Umfeld auch unsere Schwächen und Macken zum Vorschein kommen dürfen.

All diese unterschiedlichen Versionen unserer Persönlichkeit und die Rollen, in die wir schlüpfen, formen das komplexe Geflecht unseres Selbst.

Sie helfen dabei, uns anzupassen, zu kommunizieren und Beziehungen zu knüpfen.

Doch hast du dich schon mal gefragt, wie es wäre, all deine Facetten zu vermischen?

Genau das kannst du diese Woche herausfinden.

Denn der Schreibimpuls dieser Woche lädt dich ein, über deine unterschiedlichen Facetten nachzudenken.

Und darüber, welches Gesamtbild du von dir selbst zeichnen würdest, wenn du die Möglichkeit dazu hättest.

Los gehts.

Schreibimpuls

Schreibe einen Brief an einen Fremden; an jemanden, der dir niemals gegenüberstehen wird.

Und beschreibe ihm, wer du (wirklich) bist.

Der Schreibimpuls der Woche

Was solltest du ihm von dir oder deinem Leben erzählen – und was nicht?

Wie würdest du dein Aussehen beschreiben, damit er sich einen Eindruck von deinem Erscheinungsbild und Auftreten machen kann?

Gibt es Erfahrungen oder Eigenschaften, die du besonders hervorheben würdest? Wenn ja, welche?

Welche besonderen Interessen oder Leidenschaften würdest du teilen, um eine Verbindung zwischen euch herzustellen?

Welche Masken könntest du fallen lassen; welche Dinge solltest du zeigen?

Schreib ihn, diesen Brief.

Schreibe diesem Fremden und erzähl ihm, wer du bist.

Lass ihn teilhaben.

An deinen Leidenschaften und Träumen; deinen Ängsten und Hoffnungen; dem, was dir schwerfällt und dem, was dich auszeichnet.

Vermische die Rollen, die du im Alltag lebst und versuche, ihm ein all umfängliches Bild von dir zu präsentieren.


Gefällt dir dieser Schreibimpuls?  Dann teil ihn gern, ich würde mich freuen.

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

An den Anfang scrollen
Send this to a friend