Skip to content
Schreibimpuls über ersten Job schreiben.

Schreibimpuls 176 – Mein erster Job

Ich war stolz.

Und super aufgeregt.

Da waren so viele Dinge, die ich kaufen würde: Von meinem ersten, selbstverdienten Geld.

Ich wollte ins Kino gehen, mir einen ganzen Haufen Süßigkeiten kaufen und vielleicht ein paar Zeitschriften im Kiosk aussuchen.

Blöd nur, dass zwischen mir und dem Geld diese blöden Werbeprospekte standen. Und dass dieser riesige Stapel einfach nicht weniger werden wollte.

Er war schwer. Meine Füße taten weh. Und es war todlangweilig. Es gab tausend Dinge, die ich lieber tun wollte, als die Prospekte für den Friseursalon meiner Mutter in irgendwelche blöden Briefkästen zu stopfen.

Also verteilte ich die Zettel eine Weile einfach etwas großzügiger. War doch auch egal, ob jemand einen oder zwei Zettel bekam, oder?

Und dann entdeckte ich ihn, meinen persönlichen Ausweg aus dieser Hölle: einen riesigen, offenen Müllcontainer.

Du ahnst sicher schon, was ich getan habe, aber ich erzähl es dir trotzdem: Ich habe den restlichen Stapel dort entsorgt. Und im Anschluss habe ich das Geld meiner Eltern eingeheimst.

Viele Jahre habe ich nicht mehr an diese Zeit gedacht, bis vor einer Weile ein ähnliches Prospekt in meinem Briefkasten auftauchte und damit die Idee für den Schreibimpuls dieser Woche geboren war.

Denn es hat mich an etwas Wichtiges erinnert:

Wenn wir (bewusst) zurückzuschauen, kann dadurch nicht nur ein Puzzlestück unserer eigenen Geschichte auftauchen – es beflügelt auch unsere Kreativität.

Und deshalb lade ich dich diese Woche ein, schreibend zurückzukehren.

Zu einem ähnlichen Augenblick deines eigenen Lebens.


Schreibimpuls

Schreibe über den ersten Job, den du je gemacht hast.

Der Schreibimpuls der Woche

Was genau hast du getan?

Wie alt bist du damals gewesen?

Hast du Geld dafür bekommen? Wenn ja, weißt du noch wie viel?

Warst du beim Ausüben deiner Tätigkeit gewissenhaft oder eher nachlässig?

Und: Hat dir dieser Job gefallen?


Nimm dir einen Augenblick Zeit, um dich zurückzuerinnern.

Schließe die Augen und versuche ein paar Erinnerungen einzufangen. Über das Wetter, die Menschen um dich herum, die Situation, in der du gesteckt hast und das, was du getan hast.

Und dann schreib los.

Fang den Job von damals ein, die Stimmung und vor allem den Menschen, der du damals gewesen bist.

Schreib darüber entweder aus der damaligen Perspektive oder aus den Augen deines heutigen Ichs.

Was war denn dein erster Job?  Verrat es mir gern in den Kommentaren.

Dieser Beitrag hat 3 Kommentare

  1. Mein erster Job war mit 13 Jahren in den Sommerferien in einem Kuhstall auszuhelfen. Danach habe ich mit 16 Jahren in einem Café gearbeitet. Gerne walze ich die Sommerferien im Kuhstall mal in meinem Journal aus. Vielen Dank für den Impuls.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

An den Anfang scrollen
Send this to a friend