Skip to content
Kreativität entfesseln mit diesen Tipps von Musiklegende Rick Rubin

Kreativität entfesseln: 4 wertvolle Tipps von Rick Rubin

Kreativität steckt in jedem von uns – davon bin ich überzeugt.

Und nicht nur ich.

Auch Musiklegende Rick Rubin glaubt genau das.

Denn genau darüber spricht er in seinem Buch »Kreativ. Die Kunst zu sein*«.

In diesem Artikel verrate ich 4 seiner wertvollsten Tipps, mit denen du deine Kreativität entfesseln kannst.

Tipps, um deine kreative Seite zu erkunden, zu entfalten und zu zelebrieren.

Denn egal, ob du ein aufstrebender Künstler, ein leidenschaftlicher Schreiber oder einfach nur ein Träumer bist: Rick Rubins Tipps können dir helfen, deine kreative Energie zum Leben erwecken.

Also, lass uns starten.

Damit du von seiner Weisheit profitieren und die Kunst des Kreativseins meistern kannst.

Los gehts.


Hinweis: Links mit (*) sind sogenannte Affiliate-Links.


1. Tipp: Sei ein Beobachter

Der allererste Schritt, um deine kreative Energie zu entfesseln, ist erstaunlich einfach: Werde zum Beobachter deiner Welt.

Wie?

Nimm dir bewusst Zeit, die Welt um dich herum wahrzunehmen.

Lass dein Smartphone einfach mal in der Tasche und öffne stattdessen deine Sinne.

Hör genau hin.

Lausche den Gesprächsfetzen der Menschen, denen du begegnest, ihrem Lachen, ihren Geschichten.

Betrachte die bunten Herbstblätter, die im Wind tanzen und begutachte die unterschiedlichen Kleidungsstile der Passanten, die an dir vorbeigehen.

Oder schau dir an, wie die untergehende Sonne sich hinter der Häuserfront absenkt und dabei ihr warmes Glühen über die Stadt legt.

Nimm das Rauschen des dichten Verkehrs am Morgen wahr oder das Zirpen der Grillen in lauen Sommernächten.

Spüre den Wind auf deiner Haut und rieche all die unterschiedlichen Düfte, die die Luft erfüllen: Den Geruch von frisch gemähtem Gras, von regennasser Erde oder von blühenden Blumen.

Öffne dich.

Für die Schönheit um dich herum.

Denn die Welt steckt voller inspirierender Eindrücke und Geschichten – du musst nur bereit sein, sie zu entdecken.

Es gibt unzählige Möglichkeiten, dich der Welt um dich herum zu öffnen.

Setz dich 15 Minuten auf eine Parkbank oder trink einen Kaffee in einem Café, dass du noch nicht kennst.

Geh in ein Geschäft, dass du normalerweise nicht betreten würdest und sieh dich in Ruhe um.

Steig am Bahnhof in eine Buslinie, die du sonst nicht nimmst und betrachte die vorbeiziehenden Straßen, Häuser und Menschen.

Besuch eine Bücherei, schlage die beliebige Seite eines Buches auf und lass dich von den Worten und Sätzen inspirieren.

Lausche einem Straßenmusiker oder hör dir die Musik unbekannter Künstler an.

Ganz egal.

Es spielt nicht so sehr eine Rolle, was du wählst, doch wenn du es bewusst und voller Neugierde tust, schafft du damit eine Grundlage.

Nämlich die Grundlage für eine unerschöpfliche Quelle der Inspiration und Kreativität.


2. Tipp: Schütze deine Aufmerksamkeit

In einer Welt, in der wir ununterbrochen einer Flut aus Informationen ausgesetzt sind, ist es von entscheidender Bedeutung, unsere Aufmerksamkeit bewusst zu lenken – sagt Rick Rubin.

Deine Aufmerksamkeit und deine Achtsamkeit sind deine kostbarsten Ressourcen.

Das, was wir sehen, hören, lesen und erleben, beeinflusst unser Denken, Fühlen und Handeln.

Jeder sensorische Input hinterlässt Spuren in unserem Geist und formt damit unsere kreative Ausdrucksweise.

Und genau deshalb solltest du sie nicht an Dinge verschwenden, die du weder willst noch brauchst.

Schütze deine Aufmerksamkeit.

Kontrolliere deinen Input.

Lass dich nicht von einem seelenlosen Algorithmus vereinnahmen – sondern entscheide dich bewusst, womit du dich beschäftigen willst.

Entscheide, welche Eindrücke du zulässt und welche nicht.

Anstatt zum Beispiel die neusten Schreckensmeldungen des Tages auf dich einprasseln zu lassen: lies ein paar Seiten eines Romans oder hör dir einen Podcast an.

Statt wieder und wieder denselben Songs einer vorgegebenen Playlist zu lauschen, versuch doch mal neue Musikgenres zu entdecken oder dich mit klassischen Meisterwerken zu beschäftigen.

Anstatt stumpf durch die sozialen Netzwerke zu scrollen, beschäftigte dich mit Kunst oder besuche eine kulturelle Veranstaltung.

Es geht nicht mal darum, was du tust oder wo genau du deine Inspiration findest – denn finden kannst du sie letztendlich überall und zu jeder Zeit.

Nein, es geht darum, eben eine bewusste Entscheidung zu treffen.

Darüber, wohin du deine Aufmerksamkeit lenkst.

Denn wohin du sie lenkst, hat einen großen Einfluss darauf, wie kreativ du bist.

Wähle deshalb das, was dich berauscht und beflügelt, statt zu betäuben.


3. Tipp: Sei kreativ & hab Spaß

Oft versuchen wir perfekte, einzigartige und grandiose Dinge zu erschaffen.

Und setzen uns damit selbst unter Druck.

Die Folge? Wir lähmen uns selbst, kämpfen mit Scham- und Schuldgefühlen und haben am Ende gar nichts.

Dabei geht es bei dem, was wir schreiben oder erschaffen, überhaupt nicht darum, irgendeine Absicht zu verfolgen.

Kunst muss keinen Zweck erfüllen.

Alles, was sie muss, ist: Spaß machen und uns erfüllen.

Und genau deshalb empfiehlt Rick Rubin auch: Schraub deine Ansprüche herunter und genieß das Kreativ sein einfach um des Kreativseins Willen.

Schreib nicht, um ein Meisterwerk zu schaffen oder die Erwartung von irgendwem zu erfüllen.

Zeichne nicht, um Anerkennung zu gewinnen oder es irgendwem zu präsentieren.

Sondern bloß, weil es dich glücklich macht.

Genieße es, dich auszudrücken.

Denk an Tipp Nummer 1 - und daran, dass die Welt dir tagtäglich Inspiration zuspielt.

Und experimentiere damit.

Denn keine Idee ist zu unbedeutend oder zu verrückt, um nicht damit zu spielen.

Im Gegenteil.

Unsere Ideen sind wie winzige Samen, die auf fruchtbare Erde fallen.

Alles, was wir tun müssen, ist, sie zu gießen, und damit zum Sprießen zu bringen.

Versuchs und du wirst sehen: Die Ergebnisse kommen von ganz alleine, wenn du eine Weile lang kontinuierlich Dinge produzierst.

Versprochen.


4.Tipp: Verwirkliche deine Ideen

Ideen, die haben wir viele.

Wir träumen davon, unsere Leidenschaften zu verfolgen und unsere Ziele zu erreichen.

Wollen unsere kreativen Impulse ausleben und unsere Visionen zum Leben erwecken.

Aber Angst, Zweifel oder Unsicherheiten halten uns zurück.

Doch die Wahrheit ist: Ohne, dass du etwas umsetzt, bleiben all deine Ideen nichts als Träume.

Sie verblassen und verschwinden, ohne jemals die Chance gehabt zu haben, die Welt zu bereichern.

Und das ist schade, findest du nicht?

Rick Rubin sagt, dass der Akt des Schaffens oft der schwierigste, aber auch der wichtigste Teil des Ganzen ist.

Er ist es, der aus unseren Ideen etwas Greifbares macht.

Doch zeitgleich kann er auch wahnsinnig frustrierend sein.

Nämlich dann, wenn wir feststellen, dass unsere Ideen sich nicht eins zu eins in die Realität umsetzen lassen.

Zum Beispiel, wenn wir die perfekte Melodie im Kopf haben, aber keine harmonischen Klänge finden.

Oder wenn wir eine Geschichte zum Leben erwecken wollen, aber die Charaktere nicht so werden, wie wir sie uns ausgemalt haben.

Solchen Momente sind es, die uns verzweifeln lassen und schnell das Gefühl hinterlassen, ein schlechter Autor oder Künstler zu sein.

Aber lass dich nicht entmutigen.

Jede einzelne Note und jedes Wort ist ein Schritt vorwärts – selbst wenn es nicht so aussieht.

Ja, vielleicht ist das Ergebnis nicht perfekt, aber das ist nicht schlimm.

Weil alles, was du erschaffst und versuchst, ein wichtiger Teil deines kreativen Werdegangs ist.

Vergleichbar mit dem ersten Pfannkuchen in der Pfanne: etwas missraten, aber ein guter Start zu einem köstlichen Frühstück.

Für meine Geschichten habe ich stets unzählige Ideen – und jedes Mal muss ich feststellen, dass meine theoretischen Überlegungen auf dem Papier nicht funktionieren.

Szene um Szene schreibe ich, um sie zu verwerfen und arbeite mich so Stück für Stück weiter, bis eben am Ende ein Buch entsteht.

Und das ist okay.

Das ist, wie Kreativität keimt und sprießt.

Das ist, wie wir lernen und wachsen.


Kreativität lebt in dir

Du hast jetzt die 4 wertvollen Tipps von Rick Rubin kennengelernt, die dir helfen können, deine Kreativität zu entfesseln und zu entfalten.

Sie sind wie Kompassnadeln, die dich auf dem Weg zu deinen kreativen Zielen leiten.

Aber denk daran: Der Weg ist keine gerade Linie.

Es wird Höhen und Tiefen geben, genauso wie Herausforderungen und Erfolge.

Also lass dich nicht entmutigen oder gar von Zweifeln und Unsicherheiten zurückhalten.

Halte an deinen Träumen fest und vertraue darauf, dass du die Fähigkeiten und die Stärke in dir trägst, sie zu verwirklichen.

Sei mutig, sei neugierig, sei leidenschaftlich.

Öffne dein Herz für die Schönheit und Vielfalt um dich herum.

Und vor allem: Genieße den Prozess.

Denn am Ende des Tages ist es nicht bloß wichtig, dein Ziel zu erreichen, sondern es geht auch darum, den Weg dorthin zu genießen.

Also leg los.

Verbinde dich mit deiner Kreativität.

Und lass sie erblühen.

Ich bin überzeugt: Die Welt wartet darauf, von deinen Ideen bereichert zu werden.


Kreativ. Die Kunst zu sein

Von Rick Rubin*


Ein Blick auf Rick Rubin:

Rick Rubin ist ein amerikanischer Musikproduzent, der für seine Arbeit mit renommierten Künstlern bekannt ist, darunter Johnny Cash, Red Hot Chili Peppers und Adele.

Rubin ist für seine Fähigkeit bekannt, das Beste aus Künstlern herauszuholen und seine einzigartige Perspektive auf Kreativität und Kunst hat ihn zu einer einflussreichen Figur der Musikindustrie gemacht.

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

An den Anfang scrollen
Send this to a friend