Skip to content
4 Lösungswege für jedes Problem finden

Die 4 Lösungswege für jedes Problem – welchen wählst du?

Probleme pflastern unseren Weg und beschweren unser Leben.

Immer wieder tauchen sie auf, lassen uns stolpern und haben die Angewohnheit, alles schwerer zu machen.

Jahrelang habe ich versucht, meine Probleme zu lösen. Ich habe jede Menge ausprobiert – in den meisten Fällen ohne Erfolg.

Erst, seit ich verstanden habe, dass wir im Grunde nur 4 Möglichkeiten haben, um mit einem Problem umzugehen, hat sich das verändert.

Du glaubst mir nicht? Dann probier es doch einfach selbst aus.

Denk an eins deiner aktuellen Probleme; an etwas, das dich gerade quält oder belastet. Lies dir dann die 4 Lösungswege für jedes Problem durch, und finde heraus, auf welchem der 4 Wege du gerade gehst.

Die 4 Lösungswege für jedes Problem

Lösungsweg 1: Verändere etwas an der Situation

Der erste Weg, den du wählen kannst, ist, etwas an der Situation selbst zu verändern.

Um eine Veränderung herbeizuführen, kannst du schwierige Situationen vorübergehend oder grundsätzlich verlassen. Zum Beispiel, indem du bei einem Streit erstmal an die frische Luft gehst oder den Kontakt zu toxischen Menschen abbrichst, um die permanenten Verletzungen zu beenden.

Eine weitere Möglichkeit besteht darinnen, auf bereits vorhandene Ressourcen zurückzugreifen oder neue Ideen zu entwickeln. Das kann bedeuten, bei einem Problem einen Freund anzurufen, der dich unterstützen kann oder auch, bei Stress auf eine spezielle Atemtechnik zurückzugreifen, mit deren Hilfe du deine Anspannung reduzieren kannst.

Etwas an der Situation selbst zu verändern bedeutet also, aktiv zu handeln.

Lösungsweg 2: Ändere deine Einstellung zu dem Problem

Der zweite Lösungsweg, den du wählen kannst, ist, deine Einstellung zu dem Problem zu verändern.

Das bedeutet, dass du die Perspektive wechselst und dich wahlweise auf die positive Seite des Ganzen fokussierst oder den negativen Aspekt daran zu etwas Positiven machst.

Das Dilemma mit einem ausgebuchten Hotel, in das du in deinem Urlaub reisen wolltest, könnte beispielsweise deinen Geldbeutel schonen oder dir die Möglichkeit geben, einen anderen tollen Ort zu entdecken, an dem du noch nie gewesen bist.

Ein voller Tag, an dem du nicht aus dem Bett kommst, könntest du zum Beispiel dazu nutzen, um deine eigenen Prioritäten zu überdenken oder endlich die Pause zu machen, die dein Körper so dringend braucht.

Wenn wir den Blickwinkel ändern, führt das zu anderen Lösungsansätzen und dazu, dass sich auch die mit dem Problem einhergehenden Gefühle, verändern. Und damit auch das Problem selbst.

Lösungsweg 3: Akzeptiere die Situation wie sie ist

Manche Dinge liegen außerhalb unserer Kontrolle.

Andere Dinge können wir schlicht nicht von jetzt auf gleich verändern.

Wir können einen anderen Menschen beispielsweise nicht dazu zwingen, nach einem Streit wieder mit uns zu sprechen oder den schmerzhaften Verlust eines geliebten Menschen von heute auf morgen verarbeiten.

Diese Dinge zu akzeptieren, bedeutet nicht, dass du sie gutheißt oder einfach aufgibst.

Es bedeutet nur, anzunehmen wie es gerade ist. Ganz gleich eben, wie schwer oder schmerzhaft es auch ist.

Denn wenn du das tust, hörst du auf, gegen das Problem selbst anzukämpfen und kanalisierst stattdessen deine Energie, um bestmöglich durch die Situation zu kommen.

Lösungsweg 4: Bleib einfach unglücklich

Ja, richtig gelesen: Die Entscheidung dazu, einfach gar nicht zu tun, ist ebenfalls ein Lösungsweg.

Ein Weg, den wir oft wählen, wenn uns die passenden Ressourcen fehlen, das Problem zu schmerzhaft ist, um es anzugehen oder wir aus irgendeinem anderen Grund nicht bereit dazu sind, den Ist-Zustand loszulassen.

Es ist ein Weg, der alles bleiben lässt, wie es ist.

Denn wenn wir ihn wählen, verharren wir in dem Problem und machen Veränderung unmöglich.

Probleme zu lösen ist nicht immer leicht – aber es ist möglich

Unsere Probleme lösen sich nicht von alleine und besonders nicht durch bloße Willenskraft oder dadurch, dass wir es uns nur fest genug wünschen.

Um ein Problem zu lösen, müssen wir die notwendigen Schritte gehen, ganz gleich, wie schwer oder schmerzhaft sie auch sein mögen.

Nicht immer sind die Lösungen, die wir erhalten, das, was wir wollen.

Nicht immer sind sie so, wie wir uns das vorstellen.

Aber ein Problem aus der Welt zu schaffen bedeutet eben nicht, dass alles so bleiben kann, wie es ist.

Problemlösung ist Veränderung.

Und wie Albert Einstein schon so schön erkannt hat:

»Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.«

Hier stehen sie also, die 4 Lösungswege für jedes Problem. Welchen von ihnen du gehst, entscheidest einzig und allein du.

Wähle einfach, ob du bereit bist, dich Richtung Veränderung aufzumachen oder ob du bleiben willst, wo du bist.

Tipp:  Bei Karrierebibel erfährst du übrigens, wie du in 4 simplen Schritten zur Problemlösung gelangst. Mir persönlich hilft die dort vorgestellte STAR-Methode sehr, um lösungsorientiert mit einem Problem umzugehen. Also versuch es gern, und schau, was passiert.

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

An den Anfang scrollen
Send this to a friend